Neerengrat Stanzach – Stablalm

 Über den Neerengrat zur Stablalm:

Neerengrat Stanzach - Stablalm

Die Stablalm ist auch über Stanzach erreichbar. Der Neerengrat führt die Wanderer über die Neerenköpfe zur Stabl. Von Stanzach in Richtung Namlos beginnt rechts bei einer der ersten Kehren ein Rundwanderweg. Der Wanderweg auf die Stabl beginnt bei einer Abzweigung dieses Rundwanderwegs in der Nähe des Babylifts. Ein Schild weist darauf hin.

 

 Ein Blumenmeer erwartet Sie:

Der Pfad ist gut ersichtlich, trotzdem sollte man anfangs auf die roten Markierungen achten um nicht vom richtigen Weg abzuweichen. Die Spuren der Wildtiere, die sich in dieser Gegend offensichtlich sehr wohl fühlen, tragen bei manchen Wanderern zur Verwirrung bei. Teufelskralle am Weg Neerengrat Stanzach - StablalmNach kurzer Zeit kann man in der Ferne schon den Lechzopf bestaunen. Alte Laubbäume mit dicken Stämmen stehen im Wald und Wildblumen verzieren den Weg, der nach etwa 500 Höhenmetern ein wenig abflacht. Von den Neerenköpfen hat man einen sehr guten Blick auf das Hornbachtal. Je nach Jahreszeit blühen unterschiedliche, farbenfrohe Blumen, vom gelben Enzian, den Alpenrosen oder einem Meer von Dotterblumen bis zu den verschiedensten Orchideenarten oder der Teufelskralle (Bild). Der höchste Punkt des Wanderweges befindet sich laut Karte ungefähr bei 1600 Höhenmetern.

 

Die Stablalm – Ein einzigartiger Einblick ins Lechtal:

Bewirtschaftete Stablalm mit Blick auf das obere LechtalDanach geht es abwärts zur Stablalm. Jetzt hat der Wanderer einen herrlichen Blick auf das Lechtal. Bei der Alm angekommen hat man zwei Einkehrmöglichkeiten, die Jausenstation Stablalpe und die Almwirtschaft Stablalm. Anschließend kann man wählen zwischen einem Fahrweg und einem steileren Steig, die beide in Elmen münden.

 

 

Einkehrmöglichkeiten:

Jausenstation Stablalpe

Stablalm

 

 

Übersicht:

Entfernung von Stanzach zum Ausgangspunkt: 1 Kilometer
 Dauer der Wanderung: 3 – 4 Stunden
Höhenmeter Aufstieg: ca. 600 Meter
Schwierigkeit der Wanderung: Anfangs sollte man die roten Markierungen beachten um nicht vom Weg abzukommen. Bei Nässe besteht Ausrutschgefahr auf Grund der vielen Wurzeln auf dem Weg.

 

 

Neerengrat Stanzach - Stablalm Knabenkraut (Neerengrat Stanzach - Stablalm) Neerengrat Stanzach - Stablalm Neerengrat Stanzach - Stablalm Neerengrat Stanzach - Stablalm Der Lechzopf vom Neerengrat Stanzach - Stablalm Neerengrat Stanzach - Stablalm Neerengrat Stanzach - Stablalm Neerengrat Stanzach - Stablalm Neerengrat Stanzach - Stablalm Neerengrat Stanzach - Stablalm Neerengrat Stanzach - Stablalm Alpenrose (Neerengrat Stanzach - Stablalm) Vorderhornbach vom Neerengrat Stanzach - Stablalm Das Schwimmbad Badino vom Neerengrat Stanzach - Stablalm Vorderhornbach vom Neerengrat Stanzach - Stablalm Dotterblumen am Neerengrat Stanzach - Stablalm Neerengrat Stanzach - Stablalm Dotterblumen am Neerengrat Stanzach - Stablalm Neerengrat Stanzach - Stablalm Steinröschen (Neerengrat Stanzach - Stablalm) Blick Richtung oberes Lechtal vom Neerengrat Stanzach - Stablalm Teufelskralle am Neerengrat Stanzach - Stablalm Höhle am Neerengrat Stanzach - Stablalm Martinau vom Neerengrat Stanzach - Stablalm Neerengrat Stanzach - Stablalm Knabenkraut (Neerengrat Stanzach - Stablalm) Neerengrat Stanzach - Stablalm Alpen-Heckenrose (Neerengrat Stanzach - Stablalm) Neerengrat Stanzach - Stablalm Neerengrat Stanzach - Stablalm Gewöhnliches Kohlröschen (Neerengrat Stanzach - Stablalm) Neerengrat Stanzach - Stablalm Stablalpe Blick von der Stablalm Richtung oberes Lechtal Stablalpe Hütte auf der Stablalm