Namloser Wetterspitze

Ein beliebter Berg in der Nähe der Anhalter Hütte:

 

Ausgangspunkt bei dieser Tour ist eine Abzweigung auf eine Forststraße zwischen Stanzach und Namlos. Dieser Forstweg führt den Wanderer nach Fallerschein, dem größten Almdorf Europas. Nach einer Gehzeit von 20 Minuten erreicht man Fallerschein. Von hier weist ein Schild den richtigen Wanderweg auf die Namloser Wetterspitze.

Der Weg geht zuerst rechts entlang eines Baches, später wechselt man die Bachseite. Die Steigung ist gering, man kommt anfangs schnell voran. Kühe grasen hier auf der Weide, deshalb kann es sein, dass der Weg durch die Hufe etwas aufgeweicht ist, allerdings ist der Weg gut markiert und man kann ihm mit Leichtigkeit folgen. Am Ende dieses Tales steht eine Hütte, die Route auf den Gipfel biegt jedoch kurz vorher links ab. Jetzt wird es erstmals steiler. Man quert einen Grashang bis man am Putzenjoch ankommt. Hier kreuzen sich die Wege. Schilder zeigen dem Wanderer die Pfade zur Anhalter Hütte und auf die Wetterspitze.

Gipfelkreuz Namloser Wetterspitze (2553m)Von hier aus dauert es noch 1 ¼ Stunden und der Gipfel ist erreicht. Der Gipfelaufbau ist steinig, jedoch muss man zu keinem Zeitpunkt klettern. Nach 4 Stunden hat man das Gipfelkreuz erreicht und kann die Aussicht auf 2550 Metern genießen. Bei ausreichender Fernsicht kann man sehr weit ins deutsche Flachland blicken und auch die umliegenden Berge und Täler liefern ein beeindruckendes Gipfelpanorama. Je nach Lust und Laune kann man der Anhalter Hütte noch einen Besuch abstatten. Vom Gipfel aus braucht man ungefähr 2 ½ Stunden zur Anhalter. Aber auch in Fallerschein bieten sich zwei Zukehrmöglichkeiten an, das Sennerstüberl und die Fallerscheinstube.

 

Übersicht:

Entfernung von Stanzach zum Ausgangspunkt: 8 Kilometer
Dauer der Wanderung:

Aufstieg: 4 Stunden

Abstieg: 2 ½ bis 3 Stunden

Höhenmeter Aufstieg: 1250m
Schwierigkeit der Wanderung: Im Volksmund sagt man: „Auf die Wetterspitze kann man eine kranke Kuh rauftreiben.“ Allerdings ist die Strecke auf den Gipfel insbesondere konditionell nicht zu unterschätzen. Es sind immerhin 1250 Höhenmeter zu bewältigen und auch das Tal, das man entlang gehen muss kann sich dahinziehen. Die Route beinhaltet aber keine anspruchsvollen oder gefährlichen Stellen. Es ist außerdem abzuraten diese Tour bei Nässe zu gehen, da wegen dem Gras Rutschgefahr besteht.

 Gipfelkreuz Namloser Wetterspitze (2553m) Gipfelkreuz Namloser Wetterspitze (2553m) Aussicht Namloser Wetterspitze (2553m) Auf dem Weg zur Namloser Wetterspitze Hütte auf dem Weg zur Namloser Wetterspitze Bächlein auf dem Weg zur Namloser Wetterspitze