Gaichtspitze

Blick von der Gaichtspitze ins LechtalEs existieren einige Wege auf die Gaichtspitze. Die nun beschriebene Route startet zwischen Weißenbach und Nesselwängle. Ein Forstweg, der von der Straße rechts abzweigt mündet schließlich in einen Wanderweg. Die Route ist gut beschildert und markiert. Zuerst durchquert man einen Wald, später, auf ungefähr 1700 Metern verlässt man den Wald und folgt dem Weg weiter auf Bergwiesen. Auch einige Latschen wachsen hier. Zur richtigen Zeit im Jahr kann man in diesem Abschnitt der Tour viele Alpenrosen betrachten.Der Wind kann von diesem Abschnitt an bis zum Gipfelkreuz sehr stark sein. 

Gipfelkreuz Gaichtspitze (1986m)Die Aussicht auf dem Gipfel gibt Einblick sowohl auf das Tannheimertal als auch auf das Lechtal. Die benachbarten Berge sind die Leilachspitze im Südwesten, der Thaneller im Südosten und die Gehrenspitze im Norden. Den Abstieg kann man mit anderen Routen variieren, beispielsweise führt ein Steig mit befestigtem Halteseil Richtung Hahnenkamm. Ein weiterer Abstiegsweg führt den Wanderer zu den Serpentinen der Gaichtpass-Straße. Für Abwechslung im Abstieg ist also gesorgt.

 

Übersicht:

Entfernung von Stanzach zum Ausgangspunkt: 10 Kilometer
Dauer der Wanderung: Aufstieg: 2 Stunden
Abstieg: 1 ½ Stunden
Höhenmeter Aufstieg: 900 m
Schwierigkeit der Wanderung: Dieser Berg zählt zu den leichteren Bergen in der Region. Vorraussetzung für den Berg ist ausreichende Fitness für die zu bewältigenden 900 Höhenmeter.

 Blick von der Gaichtspitze ins Lechtal Blick von der Gaichtspitze ins Tannheimertal Blick von der Gaichtspitze auf den Hahnenkamm und Reutte Blick von der Gaichtspitze ins Lechtal Wanderung auf die Gaichtspitze Dotterblumen (Wanderung auf die Gaichtspitze) Alpenrosen (Wanderung auf die Gaichtspitze) Gämse (Wanderung auf die Gaichtspitze) Gelber Enzian (Wanderung auf die Gaichtspitze)